Sonntag, 20. Mai 2018

UPDATE!


Bitte denkt dran: dieser Blog geht am 25. Mai (vorläufig) vom Netz! Während meiner Blogpause könnt ihr aber zur Überbrückung meinem zweiten Instagram-Profil folgen, um auf dem Laufenden zu bleiben. Ihr könnt es *hier* auch direkt über den Browser aufrufen, ohne ein eigenes Konto zu haben!



Da ich vorhabe, viele Neuigkeiten (oder Langweilig-keiten ^.^) über die Instastories mitzuteilen, wäre es aber schon cool, wenn ihr euch ein eigenes Insta-Profil anlegen würdet: denn nur dann könnt ihr auch sehen, was ich so in bewegten Bildern bis zu meiner Sommerpause noch verzapfe =)


☀️☀️☀️

Samstag, 19. Mai 2018

Meine Handtascheninnereien 2.0 😳

The life... in my bag


Meine Handtascheninnereien 1.0, also der Tag, an dem ich zum ersten Mal das Innenleben meiner Handtasche öffentlich machte, liegt schon laaaaaaaaaang zurück.. ich mußte selbst nochmal anhand des ersten Blogposts zu dem Thema überprüfen, ob sich viel geändert hat seitdem?

Moment: ähm.. nein! 



Ich gehöre nach wie vor zur Kategorie "mega-unordentlich", weswegen ich immer noch sackartige Taschen-Modelle bevorzuge, in denen ich dann stets und ständig zu viel Kram mit mir rumschleppen kann. Ich habe es aufgegeben zu glauben, daß ich in diesem Leben mal noch zu einer verbesserten Version meiner selbst mutieren könnte, die einfach aufgeräumt rüberkommt und auch das Chaos in ihrem Leben im Griff hat.. wird nicht mehr passieren, denke ich!

Dafür könnt ihr euch jetzt aber eine hoffentlich lustige Viertelstunde 'Kramen in unendlichen Weiten' antun: und ich warne wie schon beim letzten Mal...wer einen schwachen Magen hat, sollte beim Ausweiden nicht mit dabei sein! 😄




Was positiv zu vermelden ist: es sind aktuell weder 
  • Taschenlampe
  • noch Türschlossenteiser
  • noch zerbrochene Kämme
in meiner Handtasche zu finden. Dafür zieht sich aber das Halsdragee-Thema durch mein Leben wie durch all meine Taschen.. und ich denke: sollte ich nach so vielen Jahren und mit Salbeibonbons durchlutschten Wintern nicht langsam mal eine bessere Aufbewahrungsmöglichkeit für die Dinger gefunden haben? Ich bin zwar nicht übermäßig eitel, was meine nicht sehr damenhaften Damen-Handtaschen angeht, aber ich will auch nicht immer die sein, der ein schmuddeliger Honig-Drops an der Hand klebt, wenn sie diese wieder aus der Tasche zieht.. vor allen Leuten!! *lol*




Und was habt ihr: 

Lippenstiftauffanglager
oder nicht?




Freitag, 18. Mai 2018

Papaya-Wangen

The life... on my face


Jeder, der schon eine Weile hier mitliest kann den Namen meines allerliebsten Lieblings-Rouges wahrscheinlich mittlerweile auswendig aufsagen.... (ein Wink: fängt mit Pink an)



Aber was ist eigentlich mit meinen beiden anderen aus der Blush délicieux sorbet-Reihe, die L'Oréal mal vor Urzeiten auf den Markt geworfen hatte? Na, die gehören natürlich auch zu meinen Lieblingen: jedes ist ein Favorit auf seinem ganz eigenen Gebiet!

Doch sind Pink Grapefruit und Pink marshmellow schon öfter hier aufgetaucht, so ist ihr oranger Bruder Fresh Papaya bisher immer etwas unterrepräsentiert gewesen: dabei gehört die frische Papapya auch mit zu meinen Lieblingen, nur eben eher für die warme Jahreszeit.


von links nach rechts: 


Der einzige Grund, der mir einfiele, warum ich das orange weniger oft herauskrame als die anderen beiden liegt in seiner Farbe, die weniger speziell und einzigartig ist als die des eisigen Rosas der N°01 Rose guimauve und die des Hybrids aus Rosa und Koralle der N° 113 Pampelmouse rose

Die Farbe von Fresh Papaya läßt sich eindeutig mit Apricot beschreiben und genau wie mein liebstes Pink Grapefruit-Blush enthält auch dieses Rouge feinen, goldenen Schimmer-Glitzer.. schön, finde ich. Und ich sehe damit einfach nur etwas sommerlicher aus als mit meiner frischen Lieblings-Pampelmuse.


L'Oréal: Blush délicieux sorbet 114 Papaye fraîche - Fresh Papaya

Nach meinen eigenen Maßstäben für Rougefarben müßte - in meiner Zeitrechnung - nun also die Stunde des auf den Frühling abonnierten Pink marshmellow schlagen; doch da es die letzten Tage und Wochen eher sommerlich warm war, kam nun endlich mal wieder Fresh Papaya zum Zuge - und auch, weil ich mich an einem Video von Kathi orientiert habe, als wir letztes Wochenende Spargel essen waren. Und sie nutzte, wer errät's (manno, so schwer!).. ein oranges Pfirsich-Rouge! Zwar keines, was ich parat gehabt hätte, aber was bei benefit CORALISTA heißt, nennt L'Oréal eben PAPAYA.. und das hatte ich da!! Hahaa!!!




FRESH PAPAYA




Verwendete Produkte:

L'Oréal: Blush délicieux sorbet 114 Papaye fraîche - Fresh Papaya


Clinique: pop lip colour 04 beige pop



🍑🍍🍈



Nach eingehender Recherche fiel mir wieder ein, daß ich dieses spezielle Rouge früher nicht nur tagtäglich im Sommer verwendet habe, nein: ich habe das auch immer für ein ganz einfaches, monochromes Makeup 'all over' eingesetzt. Der Clou an meinen hochsommerlichen Look war dabei eben die Zweckentfremdung des Rouges bzw. seine doppelte Einsatzmöglichkeit:

  • für einen Look in sonnigem Apricot habe ich einfach mein bevorzugtes Rouge dieser Kategorie (= Papaya fraîche) auf Wangen UND Lider aufgetragen
  • für einen Look in etwas pinkstichigerem Grapefruit wählte ich mein Lieblings-Rouge in Pampelmouse rose aus, um damit die Augen und die Wangen strahlen zu lassen
  • komplett natürlich und dabei zart gebräunt wurde es mit Bronzingpuder nicht nur auf Wangen, sondern auch auf den Lidern

Der Vorteil dieser Technik? Farblich passt es immer perfekt zusammen, der Look wird wunderbar zart-harmonisch und schnell gemacht ist es auch.. so wie hier



Aber auch in anderen sommerlichen Looks kommt mein Apricot-Rouge mit dem bereits integrierten Goldglanz zum Einsatz: da es bereits von sich aus schimmert, brauche ich nicht unbedingt noch einen extra Highlighter oben drüber, es läßt sich aber gut mit etwas Bronzer unten drunter kombinieren :)



Catrice: Strobing Duo Highlighter C01 Strobing Surpreme (Contourious LE)








My fresh &
fruity cheeks




Dienstag, 15. Mai 2018

What I'm up to #4 ☀️ Datenschutz, Tierisches und bye-bye

The life... in front of my eyes


Witzigerweise beginne ich diesen Blogpost aus der Kategorie 'zur Lage der Blog-Nation!' diesmal vollkommen anders gelaunt als die letzten drei: denn ziemlich genau zu dieser Zeit im Frühjahr veröffentliche ich seit mittlerweile 4 Jahren in schöner Regelmäßigkeit einen Beitrag unter dem Motto "Was gibt es so Neues im Beautyblog-Land". Und haben eben diese Umwälzungen  oder manchmal auch schlicht nur Flauten (bei Kommentaren oder der Motivation!) mich in den letzten drei Jahren jedesmal leicht bis herb angefressen zurückgelassen.. 


so geht es mir aktuell ziemlich gut! Also, nicht nur mir, sondern auch mit dem Blog!! Und das obwohl er vielleicht direkt vor dem AUS steht... ich hab' das oft, daß ich im Angesichts des drohenden Endes beginne, die Sache endlich so richtig genießen zu können! 😊





👒 Die schönen Seiten des Lebens 💐



häufen sich ja im Wonnemonat Mai! Nicht nicht, daß wir zu den - in unserer Gegend seeeehr ausschweifenden - Herrentags-Feierlichkeiten traumhaft schönes Frühlingswetter hatten und unseren Fahrradausflug so richtig genießen konnte, nein: letzten Sonntag war auch noch Anbaden im Freibad!!! JAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA!

Und auch sonst ist es gerade eine Lust zu leben - ich könnte das im Mai jeden Morgen vom Balkon rufen! Bei diesem Wetter draußen zu sitzen, von herüberwehendem Flieder- und Robinienblütenduft benebelt.. hach! 😍

Ach ja, und während wir da so sitzen, paukt mein Süßer gerade Französisch. Für den Sommerurlaub. Was heißt, er hat gerade nicht so viel frei *hö*, aber ich genieße das trotzdem sehr ihn dabei zu beobachten, da mich ganz persönlich solche Vorbereitungen auf die große Fahrt immer schon im Vorfeld mega in Ferienstimmung versetzen!








🐞  Eine echt tierische Woche  🐛


Sonst war es aber echt auch eine richtig tierische Woche; so im Wortsinne!
Zuerst hat mich eine Zecke gestochen (ich habe gelernt: die beißen nicht, sondern stechen). Ich habe sie aber recht früh entdeckt, als sie noch nicht lange an mir nagte.. sorry, saugte, und habe sie sofort (nach panischem Blick ins Internet und der bangen Frage: wie soll ich so ein mikroskopisch kleines Tier mit einer Pinzette herausziehen, OHNE es am Hinterleib zu packen und OHNE es zu quetschen?) herausgezogen, tatsächlich in einem Stück. Das kann ich mit Sicherheit sagen, weil ich sie in eine leere Wattestäbchen-Box gesperrt habe und sie dort sofort anfing, munter herumzulaufen: das hätte sie bestimmt nicht getan, hätte ich ihr aus Versehen den Kopf abgerissen.
Aber nein: die gar nicht kopflose Zecke (von meinem Freund auf den Namen "Bernd" getauft) hat ihre Zeit im Gefängnis gut genutzt.. um einen Ausbruchsplan zu schmieden! Als ich mich am nächsten Tag nämlich fast verrenkte, um sie in ihrem Plastik-Heim zu finden, mußte ich zugeben: Bernd hieß in Wirklichkeit MacGyver und hatte es geschafft, drei Lagen Klebestreifen-Umwicklung zu überwinden bzw. zu durchkriechen... und war weg! WEG!! Mein Masterplan, sie im Falles eines Falles (hier: eines Falles von auftretendem Unwohlsein in den nächsten Wochen) meiner Ärztin triumphierend unter die Nase halten zu können mit den Worten: "Wurde am 8.5.2018 (auf der Box mit Edding markiert) von dieser Zecke gestochen! Ab ins Labor mit ihr zum Test auf Borreliose!" geht also nicht auf.
Ich muss nun den Stich beobachten und das Beste hoffen.. ach ja, das Beste auch insofern, als das Bernd ausbrach, während er in seiner Box eingesperrt auf meinem Schreibtisch stand!! Ich habe jetzt jedesmal Angst, mich an ihn zu setzen um zu arbeiten, weil ich befürchte, Bernd könnte dort auf mich lauern und sich wieder auf mich stürzen.. unter dem Motto: "Hmmm, Dich kenn' ich doch! Warmes Fleisch frei Haus!"



 Tolles Wetter und tolles Essen an Himmelfahrt


Und als hätte ich damit der Tierwelt nicht schon ausreichend beigewohnt dieses Frühjahr, hatte ich dann, nur zwei Tage später, gleich noch eine Begegnung der sehr seltenen Art: als ich von einer Giftspinne gebissen wurde. Ja diesmal gebissen, denn DIE HATTE BEIßWERKZEUGE, sag ich euch!! 
Als wir mit unseren Fahrrädern von der Herrentags-Tour (großartig, übrigens! Männer auf ihren tollkühn geschmückten Rädern, die hupend und johlend durch den Wald fahren 😊) zurückkamen und ich mich, bereits wieder in der Wohnung, einmal vornüber lehnte, zwickte mich was am Bauch. Und stach dann ordentlich! Ich rollte also panisch mein Top hoch und sah was? Eine Spinne *kreisch* UNTER MEINEM SHIRT *kreiiiiiisch* die mich gebissen hatte, das Luder! Ich fegte sie panisch weg und beguckte mir den Biss, während mein Freund geistesgegenwärtig das Tierchen einfing und in ein Glas sperrte. Ich war ziemlich baff, daß eine Spinne überhaupt beißen kann, aber da mein Bauch immer mehr ziepte und brannte, googelten wir dann doch mal, wie das überhaupt sein kann. Die Spinne selbst sah auch ziemlich exotisch aus, gar nicht so braun-grau wie all die anderen, mit denen ICH SCHON MEIN GANZES LEBEN IN FRIEDLICHER KOEXISTENZ LEBE (alte Häuser auf dem Land, ne?), sondern hinten knallgrün und vorne orange-braun. Unsere hochwissenschaftliche Internetrecherche nach 'Spinne grüner Po oranger Kopf' *lol* ergab: das muss ein Ammen-Dornfinger sein.. eine Giftspinne, tatsächlich, die vor allem bei uns in der Gegend lebt! WAAAAAAAAAAAAAS? Noch nie gesehen, noch nie geh..... moment, doch: da fiel mir plötzlich wieder die große Schlagzeile ein, mit der unsere Dorfgazette im letzten Sommer getitelt hatte und die davon berichtete, wie ein Bürgermeister aus einem Nachbardorf von einem ominösen Tier gestochen wurde, nachdem er einen Bretterstapel im Garten umräumen wollte.
Und auch der Bereitschaftsarzt (bundesweit unter 116117 zu erreichen: ihr werdet dann nach PLZ weitervermittelt) fragte mich als erstes: "Na, wo hat sie denn gesessen? Unter einem Bretterstapel? - Nein, in meinem Ausschnitt. - Uiuiuiuiiiiiii!!" 




Anscheinend war mir die Spinne irgendwann während unseres Ausflugs durch den Wald in mein Top geplumpst und hatte es sich dann an meinem BH bequem gemacht.. bis, ja bis ich es wagte, mich irgendwie falsch zu regen und sie unabsichtlich bedrängte...
was hab ich daraus gelernt? Nicht mit tiefem Ausschnitt in die Natur oder zumindest mit einem Tuch drüber, nicht wegen der Schicklichkeit, sondern zur eigenen Sicherheit.



Und: Ammen-Dornfinger-Biss macht anscheinend nix, wenn man nicht eh schon auf Bienen-und Wespengift allergisch ist. Ich möchte den Horrorgeschichten aus dem Internet, die Mord und Totschlag nach einem Ammen-Dornfinger-Biss verheißen hier und heute etwas Positives gegenüberstellen und google mitteilen: ich habe überlebt!! Nach Anweisung des Arztes haben wir die Stelle mit 50°C warmem Wasser behandelt (sprich: meinen Bauch abgewaschen ^.^) und körperliche Anstrengungen vermieden, um die Giftwirkung nicht zu verstärken (sprich: ich lag den Rest des Tages faul auf der Ottomane und ließ mich bedienen). Die Schmerzen waren tags darauf weg und ich hatte nicht mal mehr ein Fitzelchen eines sichtbaren Stiches, geschweige denn eine Schwellung oder Schlimmeres!!

Nachdem ich am nächsten Morgen noch unter den Lebenden weilte, haben wir die 'verursachende, sichergestellte  Spinne' auch wieder freigelassen. Sie war schon etwas apathisch und wir voll des schlechten Gewissens.. aber sie trollte sich dann. In Richtung eines Bretterstapels. Wir sollten die anderen Gartenutzer vielleicht warnen!!





📁 Der Datenschutz und ich  🔐



besser gesagt: und ihr.
Denn die neue Datenschutz-Verordnung, die nicht nur gewerbliche Websiten-Betreiber, sondern auch kleine Lichter wie mich aufstöhnen läßt, soll zuallererst eigentlich mal etwas Gutes bewirken: nämlich den besseren Schutz von personengebundenen Daten, also.. euren! 
Meiner laienhaften Meinung nach aber ist die DSGVO konkret vom Schlag 'gut gemeint, aber schlecht gemacht'.. oder wie heißt es so schön: "Der Weg zur Hölle ist mit lauter guten Vorsätzen gepflastert!!" Und das, was 

Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) ist ein EU-Gesetz. In 99 Artikeln regelt der Staatenbund damit die Verarbeitung von personenbezogenen Daten im Netz. Dazu gehören unter anderem sensible Informationen wie Namen oder biometrische Daten, aber auch solche zur politischen Meinung oder zur ethnischen Herkunft. Die Verarbeitung umfasst alles von der Erhebung, Speicherung, Veränderung bis hin zur Auswertung von Daten. Betroffen von der Verordnung sind alle, die sich im Internet bewegen und in irgendeiner Weise Daten verarbeiten: Privatpersonen, Websitebetreiber, soziale Netzwerke, App-Anbieter, kleine Handwerksbetriebe und Dax-Konzerne.
Die DSGVO ersetzt das alte Datenschutzgesetz aus dem Jahr 1995 und gilt unmittelbar für alle EU-Staaten. Es vereinheitlicht also den Datenschutz in Europa. Seit 2016 gibt es eine Umsetzungsfrist, die am 25. Mai 2018 abläuft. Wer die Vorgaben ab dann nicht anwendet, dem drohen Strafen von maximal 20 Millionen Euro oder vier Prozent des Jahresumsatzes.

ab dem 25. Mai 2018 für alle Websitenbetreiber an Aufwand bedeutet, ist kaum zu umschreiben.. genauer gesagt: es ist noch gar nicht zu erfassen. Konkret kann man die neuen Vorschriften nämlich übertiteln mit "Keiner weiß Bescheid" und "Nix genaues weiß man nicht." Das Problem (nicht nur für mich) mit der neuen DSGVO ist, daß sie nicht wahnsinnig kompatibel mit der Realität erscheint. Und im Moment kommt es mir so vor, als wären das, worauf das Gesetz abzielt und das, was es real trifft, zwei grundlegend verschiedene Dinge.

Um das zuallerst einmal klarzustellen: ich als natürliche Person sammle überhaupt keine Daten von euch. Nicht nur, daß ich kein Interesse daran habe (was sollte ich auch mit dem ganzen Datenkram anfangen?? Aktenordner anlegen und abends - wie Rumpelstilzchen um sein Feucherchen - um sie herumtanzen und diebisch lachen?? 😅), nein, ich habe auch gar nicht die Möglichkeiten dazu, also.. die rein technischen. Wenn ich hinter die Kulissen von Blogger kucke, dann kann ich nichts von euch sehen außer bei euren Kommentaren den Benutzernamen, den ihr euch selbst gebt: keine E-mail und auch keine IP-Adressen, nix. 
Selbst google analytics gibt mir keine Namen, keine nachverfolgbaren Identitäten: ich sehe immer nur anonymes Rauschen.
Genauso bei YouTube: ich kann sehen, daß etwas passiert, aber nicht wer da was los macht! Nicht mal bei den Daumen hoch oder runter kann ich sehen, wer da zu welcher Fraktion gehört.. 
nur wenn sich jemand von sich aus dazu entscheidet, aus der Deckung zu kommen und mit einem ALIAS oder seinem echten Namen zu kommentieren, habe ich eine einzige Handhabe. Ich kann die Person dann gegebenenfalls blockieren; damit kann sie aber weiter meine Videos sehen, nur keinen Bockmist mehr in der Kommentarspalte verzapfen. 




MEINE Daten gehören mir!


" Wer als Privater eine Webseite betreibt und Daten von anderen einsammelt und diese Datenbank nicht pflegen kann, soll die Datensammlung einfach unterlassen.
- ..ich bin derjenige, dessen Daten gesammelt werden und der ein berechtigtes Interesse daran hat, daß damit pfleglich und gesetzeskonform umgegangen wird. Und da es MEINE Daten sind, ist es vor allen Dingen MEINE Meinung, die dabei zählt. Wenn Ihnen das lästig ist, unterlassen Sie's doch einfach, Daten zu sammeln."

Würde ich machen. Wenn ich wüßte, OB ich (ohne mein Wissen, quasi) und vor allem WIE ich eure Daten sammele! Da ich aber eben nicht weiß, welche Daten Blogger von euch unter meinem Namen sammelt und auch keine Möglichkeit habe, darin mit einfachen Mitteln (die auch ich verstehe!!) Einblick zu bekommen oder gar was daran zu ändern, sieht es im Moment so aus, daß ich im Zweifelsfalle für meine mir unbekannte, schizophrene Seite namens 'google-Produkt' bestraft werden könnte. 


"Habe meinen Blog zunächst mal auf privat gesetzt.......
- Warum? Datenschutzerklärung, IP-Anonymisierung von Kommentaren + https-Umstellung (nicht mehr als SSL-Zertfikat für Domain + Links in der DB von http auf https umstellen + evtl. Redirect von http-Links in der .htacess) - das wars.
- Die Leute sind halt inkompetent bis zur Legasthenie. Gerade für das Blogbeispiel dürfte kaum mehr als ein Tag Arbeit anfallen.."

Kommentare wie solche geben mir dann den Rest: und abschließend das Gefühl, daß ich die regelkonforme Umsetzung der DSGVO nicht schaffen kann. Wenn meine großen Fragezeichen in den Augen angesichts des Fachvokabulars da oben nämlich gleichbedeutend damit sind, daß ich automatisch grenzdebil bin...
ja, dann gehöre ich zu den angesprochenen Blog-Legasthenikern. Ich habe keinen Beautyblogger-Boyfriend, der mir im Hintergrund die Technik macht. Ich habe auch nicht gewußt, daß ich nur einen Blog führen darf, wenn ich ein absolutes Computergenie bin. Ich dachte, ich darf das auch, wenn ich zufälligerweise nur gut schreiben kann. Ich bin hier für die Kunst, nicht für den Kommerz und leider gar nicht für die kryptischen Kontruktionen im html hinter den Kulissen.

Leider mach ich aber alles immer ganz genau und habe bei irgendwelchen von irgendwoher kopierten html-codes zur Anpassung von diesem oder jenem Angst, mir das Design zu zerschießen - und bei Datenschutz-Disclaimern, deren juristische Dimensionen ich nicht mal selbst kapiere, Manschetten, diese vertrauensvoll ins Netz zu stellen und einfach auf das Beste zu hoffen.

Insofern müßen wir alle abwarten: bis sich die Lage etwas geklärt hat, bis ich Zeit hatte, mich ganz genau mit allem auseinanderzusetzen - und bis der Blog dann wieder online gehen kann.





Datenschutz: oldschool


"Ich kenne viele Blogger, die jetzt ihre Sachen aus dem Netz nehmen oder in Privatblogs umwandeln. Zugang also nur noch mit Kennwort. Das verbreitert die Leserbasis natürlich enorm. Und das sind die ohne Affiliate-Links oder sonstigen Werbemist, also solche, die mit absoluter Sicherheit nicht kommerziell sind. "Sicherheit" natürlich nur für Normalmenschen. Anwälte sehen das dann wieder völlig anders und schreiben trotzdem mal eine Abmahnung."

Ich könnte absolut verstehen, daß gewerbliche Anbieter im Internet vom Gesetzgeber mehr gegängelt werden, da sie mit den Daten eventuell eher Schindluder treiben könnten.. 
aber mal ehrlich; das tut wahrscheinlich auch mein Arzt. Oder meine Krankenkasse oder mein eigener Telefonanschluss-Anbieter! Denn niemandem, NIEMANDEM gebe ich meine Festnetznummer: immer wenn ich das muss, gebe ich eine Fantasiezahlenreihe in das Feld ein und.. wurde auch noch nie unter diesem nur ausgedachten Anschluss angerufen 😉
Unter dem echten aber, den nur offizielle Stellen und ausgewählte Privatpersonen besitzen, bekommen wir ominöse bis halbseidene Werbeanrufe von wem auch immer!! WIE KANN DAS SEIN!!!! *lol*

Ich glaube also nicht, daß sich das windige Geschäft mit den Daten auf den neuen Mark des Internets beschränkt; nein: auch ganz analog muss sich jeder von uns überlegen, welche Informationen er mit wem teilen möchte. Und wenn das jedesmal ganz bewußt geschieht, finde ich es absolut nicht schlimm: denn es gibt nicht nur ein Recht auf 'meine Daten gehören mir', sondern auch eine Verantwortung dafür.



Ich habe auch ein paar Tipps für mehr Datensicherheit im Internet, die jeder ganz allein in der Hand hat (und damit auch gefühlt etwas Kontrolle zurückbekommt): und die sind absolut oldschool, wie den Anfängen der digitalen Sphäre entsprungen. Ich verwende nur nicknames, also ein ALIAS und niemals echten Namen. Es werden keine Angaben gemacht, die einen in der analogen Welt verorten könnten wie Standorte, Angaben zur Person, egal ob zu meiner oder zu anderen, d.h. auch wenn es auf den ersten Blick anders aussehen mag, so teile ich im Internet öffentlich nicht viel von mir mit. Also, ich teile schon Infos mit der Beautybloggosphäre, aber bei genauerer Betrachtung wird klar, daß das vor allem eher unwichtige Fakten sind. Die nur an der Oberfläche bleiben.. oberflächliches Make-Up eben. Etwas, was die Welt nicht braucht!! Was für ein schöner Luxus, auch datenschutztechnisch, oder?!



☀️☀️☀️


Das Einzige, was das schöne Wetter und meine gute Stimmung zur Zeit trüben kann ist die Aussicht darauf, den Blog bald vom Netz nehmen zu müßen.. dabei fühle ich mich mit ihm im Moment so wohl! Nur um das nochmal ganz klar zu stellen: mein Blog ist mein absolut liebstes Projekt.. erst weit dahinter kommen YouTube und Instagram. Ich möchte auf keinen Fall aufhören, hier zu schreiben, weil das MIR persönlich ein Anliegen ist. Und nur deswegen mache ich auch ab dem 24. Mai eine Blogpause, um ganz in Ruhe herausfinden zu können, wie ich mein Blogprojekt rechtssicher machen kann.. um gestärkt wiederkommen zu können, sozusagen.



Da ich ab Mitte Juni aber sowie Sommerferien machen wollte, kann es sein, daß sich das Comeback noch auf ein bißchen später verschiebt: ich habe mir überlegt, zur Überbrückung ein zweites Instagram-Profil, nur für den Blog, anzulegen, auf dem ich euch über all das - und vielleicht noch ein bißchen mehr - auf dem Laufenden halten kann. Ihr könnt es übrigens *hier* auch direkt über den Browser aufrufen, ohne ein eigenes Konto zu haben!
Und jetzt.... genieß' ich weiter meinen Frühling =)


Sun is shining, the weather is sweet
Want you to know, I'm a rainbow too 🌈







Zum Weiterlesen:





Sonntag, 13. Mai 2018

The life... in my sweet home

Cozy sunday





 








Schminkitalk im Mai | die Luxus-Ausgabe 👑

The life... inside my shopping-bag


Eigentlich bin ich weder die Douglas-Tante noch die Highend-Schnecke, aber so ein paar versprengte Luxus-Artikel lungern dann schon in meinen Schränken rum: sei es, weil ich unbedingt mal den perfekten roten Lippenstift finden wollte und mir eingeredet habe "Qualität gibt's nur in der Parfümerie" oder weil ich in jugendlichem Leichtsinn auf ätherisch-schöne Frühlings-Werbung von Lancôme reingefallen bin...




In den letzten Wochen (und Monaten) haben mich dann, ganz plötzlich, fast überfallsartig, wieder ein paar Sachen aus dem Luxus-Segment angemacht, bei denen ich dann auch noch mit ordentlich Rabatt zuschlagen konnte! Die möchte ich natürlich nicht nur vorführen, nein, sie bringen mich auch in die komfortable Ausgangslage, mal einen (fast) kompletten Look nur aus High-End Makeup zusammenstellen zu können!! Und deswegen wird der Mai im Schminkitalk nun luxuriös 👑




Alle verwendeten Produkte:

♦ Paula's Choice: Barely there sheer matte tint #FAIR (30ml)
♦ MAC: Strobe cream (30ml)
♦ L'Oréal: Lumi magique stylo touche de lumière 1 light (2ml)
♦ trend IT UP: waterdrop brow liner waterproof 030
♦ Rival de Loop Young: Eyeshadowbase 
♦ Urban Decay: naked heat #OUNCE
♦ Urban Decay: naked 3 #LIMIT #NOONER #LIAR #STRANGE
♦ benefit: BADgal BANG! Volumen-Mascara
♦ benefit: cheek parade bronzer & blush palette
♦ Clinique: Colour surge butter shine lipstick 434 Parisian Red
♦ Clinique: pop lip colour 20 sugar pop

Nagellack:

♦ Kiko: nail laquer 281 Mango







Urban Decay: Naked 3 & Naked heat



Ich verwende die  Urban Decay: naked heat palette viel seltener als meine Urban Decay: naked 3 palette; das liegt aber einfach an der Farbauswahl. Orange und Rot sind für mich, was das Augen-Makeup angeht, eher Herbstfarben, während ich Rosa und rosige Brauntöne das ganze Jahr über trage. Alles in allem bin ich mit dem Kauf beider Paletten nach wie vor zufrieden und sehr froh, daß ich mir ganz genau überlegt habe, welche der Paletten aus der naked-Reihe wirklich zu mir passen! Wer sich in dem Punkt auch noch unsicher ist: Makeup Revolution hat sehr gelungene, verdammt günstige 1:1 Kopien aller UD naked Paletten im Angebot, also schaut ruhig zuerst mal bei Rossmann vorbei, bevor es euch zu Douglas weht :)







benefit: badGAL bang mascara



Ich muss zugeben, daß ich direkt nach dem Auftrag der benefit: BADgal BANG! Volumen-Mascara im Video dachte: "Ja, okay, sieht nicht schlecht aus!" Und es ist auch gar nicht unbedingt das Ergebnis, was ich ihr vorwerfe (schön verlängerte Wimpern und eine krasse Haltbarkeit ohne Krümeln oder Schmieren), sondern daß sie nicht das macht, was auf ihr draufsteht! DAS-IST-KEINE-VOLUMENMASCARA, benefit
Ich weiß, daß die meisten Mädels sich wahrscheinlich mehr PLÜSCH bei ihren Wimpern wünschen und so ein Produkt besser weggeht als eine Standard-Mascara, aber dieser Wunsch vernebelt uns doch nicht allen gleich den Verstand, so daß wir nicht mehr klar erkennen können, daß das hier nicht das ist, als was es verkauft wird..  
also ich für meinen Teil habe keinen Knick in der Optik - und bin außerdem nicht gewillt, für eine normale Mascara, die weder Eier kochen noch Krankheiten heilen kann, mehr als gut 10€ auszugeben, NE!!




benefit: cheek parade bronzer & blush palette



Ich wollte das hier nie tun: ich wollte nie dem gehypten benefit hoola bronzer erliegen.. und das aus einem guten Grund. Er ist mir zu dunkel, zumindest habe ich das immer befürchtet.
Das ist er auch nach wie vor noch, aber da das Ding auch gern als Lidschatten zweckentfremdet wird, war ich dann doch neugierig darauf! Alle anderen Wangenprodukte, die benefit hier in diese cheek parade bronzer & blush palette gepackt hat, haben mich aber von der Sache her schon immer angemacht.. und als ich die Chance bekam, sie alle im Set für einen Bruchteil ihres Originalpreises zu erwerben (<30€/Stück WTH?), habe ich zugeschlagen, WIE EIN ADLER!!




Als die hellblaue Box bei mir ankam, überkam mich aber erstmal keine Freude, sondern mir brach ein bißchen Angstschweiß aus ob der großen Investition: mich trieb nämlich die Angst um, einer gemeinen Produktfälschung aufzusitzen, da ich mal wieder sehr spät auf den 'haben-wollen' Zug aufgesprungen war und das limitierte Produkt nicht mehr im offiziellen benefit-onlineshop, sondern nur noch auf notino (mein Sonnencreme-Dealer) kaufen konnte.
Ich googelte also nach allen möglichen Echtheitsmerkmalen und glich nach Erhalt meiner GUTEN PALETTE Parameter wie Zertifikatsnummer, Rouge-Einfassung und -Höhe ab (galifornia steht leicht ab: das muss so!).. und beschloss am Ende ob das nasenbetäubenden Dufts, welcher den Blush-Tönen entstieg "Ja, muss echt sein! Das SOLL so stinken!!*hehe*

Jenny hat nachweißlich ein echtes Exemplar gekauft: mit ihren Fotos habe ich meine Palette  ganz genau verglichen :)

#knallhart hingekuckt!!





Clinique: pop lip colour 20 sugar pop





Leute, es ist offiziell: hab' ich noch in einem vor 100.000 Jahren angefangenen Blogpost die bange Frage an mich selbst gestellt, ob ich mittlerweile zum echten JUNKIE mutiere, so muss ich heute konstatieren.. jawoll, Umwandlung abgeschlossen! Ich bin nun ein voll ausgebildeter Lippenstiftjunkie vor dem Beauty-Herrn!

Woran man den erkennt?

Erst einmal an einer Armada von Liplinern *hüstel* und dann noch daran, daß für schnöde Lippenstifte auch weit mehr als 5€ ausgegeben werden. Ich meine, mal schnell einen essence lipstick mitnehmen, weil der im Vorbeigehen in der Drogerie so nett aussah - das ist vielleicht jedem schon mal passiert. Aber bei einem für ~20€? 
Und hab' ich nur aus Versehen so viele Lipliner gekauft, einfach weil ich es nicht besser wußte, so habe ich für die Anzahl von Lippenstiften in meiner Schublade mittlerweile keine gute Ausrede mehr, nein: ich bin in dem Bereich einfach doch schon länger dabei und dementsprechend abgebrühter, ausgefuchster und weiß in etwa, was mir steht und was ich lieber liegen lassen sollte (also im Laden)..


am wenigsten besitze ich aus der Sparte der Nude-Töne, der nackten Unfarben, der Leberwurstlippe, sozusagen *hehe* Genauer gesagt, besitze ich derer 2. Also.. besaß. Bis jetzt. Denn dann hat Kathi (mal wieder: aber wenn eine andere Silberflosse sagt "das ist gut und tragbar", muss ich zuschlagen und NACH-KAUFEN) einen Clinique Lippenstift mit dem niedlichen Namen Beige Pop hochgehalten, was bei mir zu einem durchgeoogleten Sonntag geführt hat, auf der Suche nach aussagekräftigen Swatches.
Am Ende habe ich sogar noch einen anderen Ton aus der Reihe für mich als machbar ausfindig gemacht (und ein koralliges Pink, aber da konnte ich an mich halten, weil das bei mir wahrscheinlich wieder 80er Jahre KREISCH-PINK wäre) und beide bei Douglas ins virtuelle Körbchen gelegt..


Clinique: pop lip colour 04 beige pop

Clinique: pop lip colour 20 sugar pop


Und auch wenn ich sonst eher so zur Drogerie-Fraktion gehöre, geht Clinique für mich gerade noch klar (vom Preisrahmen), zumal die pop lip colour Reihe auch noch reduziert war und ich außerdem mit der Marke schon gute Lippenstift-Erfahrungen gemacht habe. Und auch diesmal... nur Positives zu verzeichnen: Auftrag, Tragegefühl, Haltbarkeit - ich bin begeistert!! YES!! 


p2: Perfect Color Lipliner 034 medicine woman & Clinique: pop lip colour 01 nude pop

Deswegen habe ich dann noch bei einem weiteren Nude-Ton zugeschlagen, diesmal auf Anraten von Karin - und was sollte ich mir merken? Nicht alles, was Karin mag, steht auch mir (weder Wimperntusche noch Lippenstifte).. und so entpuppte sich die Nuance Nude Pop bei mir zwar nicht als die Nutellaschnute des Jahrhunderts, aber so richtig schön ist auch anders. Ich werte sie jetzt mit einem bisher ungeliebten lipliner auf und bekomme in Kombination ein schön kräftiges Apricot-Nude für den Sommer: gerade noch so gerettet!!



👑👑👑



Ich teile mein Makeup ja nicht in teuer und billig, sondern nur in gut und schlecht ein: mir ist vollkommen egal, wie teuer etwas war oder wie hübsch und hochwertig verpackt, denn wenn es für mich persönlich nicht funktioniert, kann ich mir davon dann auch nichts mehr kaufen (oder mir die hübsche Verpackung statt des Produkts aufs Gesicht kleben). Insofern gehe ich immer, egal an welche Marke, mit einer ordentlichen Portion Offenheit und vor allem euch Neugier heran und finde für mich selbst heraus, wie ICH deren Erzeugnisse nun finde =)




Und letzten Endes rumort in mir ja auch immer der Hintergedanke: es ist nur Schminke und in dem Sinne Luxus, daß es nichts ist, was die Welt wirklich braucht!
Was für mich aber nicht automatisch bedeutet, daß es unwichtig oder sinnlos wäre, ganz im Gegenteil: das ganze Makeup-Thema gibt mir speziell ja die Möglichkeit, mich hier so ausschweifend äußeren zu können, im öffentlichen Raum, indem ich über ein Thema spreche, bei dem sich niemand unangenehm berührt oder angegriffen fühlen muss und welches auch viele Menschen vereint. Insofern ist das Ganze für mich ein sehr schöner Luxus und doch wichtig und nützlich :)

Ach ja.... und wie findet ihr abschließend meinen Look? Ich seh' meiner Meinung nach eigentlich aus wie immer: man merkt mir gar nicht an, daß ich diesmal 

die luxuriöse Ausgabe 
meiner selbst bin 

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...